PROPTECH STARTUP GUIDE

Eine Zusammenfassung der deutschsprachigen PropTech Szene über die wichtigsten Akteure, Informationsquellen und Startups der Immobilienwirtschaft sowie deren Kooperationen.

Hier ist die aktuelle Version des Guides als Adobe PDF zum Download verfügbar.

PropTech Einführung

Die digitale Transformation schreitet seit Jahren in nahezu allen Branchen voran. AdTech, BioTech, FinTech und viele weitere verwandte Neologismen sind dadurch längst nichtmehr unbekannt. Lange unberührt von der Digitalisierung blieb die Immobilienbranche, doch auch diese steckt jetzt mitten im Wandel und hat während den letzten Jahren bedeutend viel Nachwuchs an Startups bekommen, den sog. PropTechs.

In diesem Begriff stecken Property/- Services (dt.: Immobilien/ -dienstleistungen) und Technologie.

Teil- und Schnittmengen

Einen Teil der PropTechs bilden wiederum ConTechs (Construction Technologie), die sich auf den Bauprozess selbst konzentrieren.

Eng in Verbindung stehen PropTechs außerdem oft mit Mobilitätsthemen wie smartem Parken oder Ladestationen, wenn das Thema „Stadt der Zukunft“ angegangen wird, mit FinTech (Technologien im Finanzsektor) in Hinblick auf Darlehen oder Hypotheken. Zudem sind CleanTechs für den Immobiliensektor von Relevanz. Schließlich gehört die Branche zu den größten Verbrauchern von Energie. Energieeffizienz  ist deshalb von entscheidender Bedeutung.

Als Startups gelten Unternehmen, die jünger als 10 Jahre sind und sich durch innovative Technologien und Geschäftsmodelle auszeichnen. Sie streben oftmals ein rasantes Mitarbeiter- und / oder Umsatzwachstum an. Aufgrund ihrer zunehmenden Relevanz sollten sie von Traditionsunternehmen nicht unbeachtet bleiben. Durch komplementäre Fähigkeiten kann erfolgreich kollaborative Innovation entstehen. Wichtig ist es dabei, falsche Erwartungen zu vermeiden. So agieren Startups und etablierte Unternehmen in aller Regel sehr unterschiedlich, da sie vollkommen verschiedene Organisations- und Managementstrukturen aufweisen.

Um beidhändig zu arbeiten und parallel zum Kerngeschäft an Innovationen, neuen Märkten und Technologien teilzuhaben, kann beispielsweise eine klassische Zusammenarbeit als Kunde oder Vertriebspartner des Startups erfolgen. Dabei sollte immer eine Win-Win Situation angestrebt werden. In der nächsten Grafik sehen Sie die Entwicklungsstufen einer Startup Kooperation.

Ambivation hat diesen Guide erstellt mit dem Ziel Wissen zum PropTech Markt zu teilen, damit Interessenten einen schnellen Einstieg in den PropTech Startup Markt finden. Selbst unterstützt Ambivation einige Unternehmen der Immobilien- und Bauwirtschaft bei der Zusammenarbeit mit Startups. Zum Beispiel mit dem Startup Monitoring oder bei der Entwicklung der Kooperationsstrategie für nachhaltig erfolgreiche Zusammenarbeiten.

Investoren

Auch wenn die Startup-Investitionen in Deutschland im internationalen Vergleich gering ausfallen, sind Investoren einer der wichtigsten Treiber für den Wandel zur digitalen Immobilien- und Bauwirtschaft. Nachdem die Immobilienbranche vergleichsweise lange unberührt blieb, entstand in den letzten beiden Jahren ein regelrechter Hype.

Mit PROPTECH1 wurde Ende 2017 der erste deutsche VC, der sich ausschließlich auf Startups der Immobilienwirtschaft fokussiert, ins Leben gerufen. Die Jungunternehmer erhalten zu der finanziellen Förderung die Möglichkeit mit wichtigen Partnern der Branche zusammenzuarbeiten. Mehrere Akteure der Immobilienwirtschaft haben die Investition in innovative Startups in ihre Strategien integriert:

M7 Structura
Sitz Berlin HQ +4 Köln München Köln London +1 München
Gründung 2017 2017 2016 2017 2018 2019
Initiator Cooperativa Group Art Invest, K. Panitzki u.a. Büschl Gruppe Bauwens (CVC) R. Schöfer, A. Lorenz, T. Huzarski M7 Real Estate, Conan Lauterpacht
Startups Inpera, Architrave ShareDnC, Inreal Aprao, Proda Homelike, spaceOS PlanRadar, housfy IPSX, Unissu
Link proptech1.ventures bitstonecapital.com surplusinvest.vc bauwens.com loric.vc m7re.eu

Weitere: Ampolon Ventures (CVC), HighRise Ventures, A/O Proptech, Vito Ventures (CVC), Signa Ventures (CVC)

Accelerator

Accelerator sind Startup Förderprogramme, die meist einmal jährlich über mehrere Monate stattfinden. Häufig investieren die Initiatoren selbst in die jeweiligen Startups. Darüber hinaus stehen die Zusammenarbeit mit Experten und das Aufbauen eines Netzwerks im Vordergrund. Die meisten dieser Programme sind branchenübergreifend. Ausschließlich auf PropTech fokussiert sind diese beiden:

Sitz: Frankfurt am Main

Initiator: Nassauische Heimstätte

Gründung: 2018

Startups: Fresh Energy, home-iX, Smartivate, u.v.m.

Link: hubitation.de

______________________________________________________

____

Sitz: Frankfurt am Main

Initiator: blackprintbooster, M.Stilke

Gründung: 2016

Startups: Simplifa, Exquance, Stegimondo, u.v.m.

Link: blackprintbooster.de

Blogs

Wer sich allgemein einen inhaltlichen Überblick zum Thema PropTech verschaffen will, tut gut daran, entsprechende Blogs genauer unter die Lupe zu nehmen.

Nikolai Roth (CEO Maklaro, Sprecher Bundesverbands Deutsche Startups e.V. – Plattform Proptech Startups) teilt seit Oktober 2016 Beiträge über Ereignisse aus der PropTech Szene. Heute erscheint monatlich mindestens je ein Beitrag der Kategorien „PropTech Round-Up“, eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten des Monats und „PropTechs im Gespräch“, wo einzelne Startups interviewt und vorgestellt werden.

Jonas Haberkorn startete bereits 2015 damit, PropTech Meldungen für seine Leser aufzubereiten und digitale Themen bezüglich der Immobilienbranche zu beleuchten. 

Sein Fokus liegt seit jeher auf einem ganzheitlichen Überblick zur Startup Landschaft. Außerdem teilt Haberkorn bevorzugt abgeschlossene VC Deals. Seit 2017 spielen auch Veranstaltungstipps auf seinem Blog eine zentrale Rolle.

Seit Januar 2017 bietet die Schwyter Digital GmbH mit PropTech News einen Online-Service für Immobilien- und Technologiefachleute.Im Durchschnitt wird fast wöchentlich ein Beitrag zu verschiedenen PropTech Themen veröffentlicht.

Grundsätzlich ist die Seite sehr simpel aufgebaut. Die Beiträge können nach einzelnen Startups oder Themen wie Blockchain, BIM und AR gefiltert werden.

Für einen schnellen Überblick eignen sich auch sog. PropTech Maps. Diese beziehen sich meist auf einen lokalen Markt und werden auf unterschiedlichen Seiten, wie den hier genannten Blogs geteilt.

Magazine

Auch gängigere Medien dienen gelegentlich als PropTech Informationsquelle. Vor allem über aktuelle Investments und Finanzierungsrunden halten diese Magazine Interessierte auf dem Laufenden:

Immobiliennews, Online Magazin

Frankfurt am Main

Fachzeitschrift, Online Magazin

Wien

Tageszeitung Wirtschaft und Finanzen

Düsseldorf

Fachzeitschrift

Wiesbaden

Fachmagazin und Onlineplattform

Köln

Magazine, Fachinformationen und -portale

Freiburg im Breisgau

Startup Seiten

Gründerszene ist eine Medienmarke der Vertical Media und bezeichnet sich selbst als „Plattform der deutschen Digitalwirtschaft“. Neben einem Online-Magazin werden eine Jobbörse sowie eine Datenbank geboten, die Startups, Investoren und Personen der deutschen Digitalwirtschaft umfasst.

Link: gruenderszene.de/

Grüne-Startups ist eine Online-Plattform über Nachhaltigkeit und grüne Innovationen im Startup Bereich. Auch diese Seite verfügt über einen Karrierebereich und ein Startup Verzeichnis. Außerdem erscheinen regelmäßig neue Podcast-Folgen. 

Link: gruene-startups.de

Auf deutsche-startups.de werden täglich Nachrichten über Startup Geschehnisse und die Internet-Gründerszene veröffentlicht. Das Angebot umfasst Artikel, einen Podcast, einen Startup Live-Ticker sowie einen Startup Guide zu Events und lokalen Hotspots verschiedener Städte.

Link: deutsche-startups.de

Netzwerke

Netzwerken und Netzwerke gewinnen seit Jahren an Bedeutung. Unterschiedliche Netzwerke und Vereine haben verschiedene Schwerpunkte. Startup Netzwerke verfolgen vor allem zwei Intentionen:

1. Verschiedene Gründer innerhalb des Startup Ökosystems zusammenzubringen, damit diese voneinander lernen oder zusammenarbeiten können.

2. Geschäftsmodelle der Startups in die Realität zu integrieren, indem erfahrene Experten aus der Branche die Gründer unterstützen und ihnen weitere Kontakte vermitteln.

Im DACH-Raum haben sich mittlerweile bereits 4 bedeutende Netzwerkgruppen gebildet, die sich ausschließlich mit dem Fokusthema PropTech beschäftigen. 

Auch der Bundesverband Deutsche Startups e.V. ist aktiv und hat eine eigene PropTech Plattform.

Wichtige Träger der Industrie haben sich dem angeschlossen. So arbeitet die German PropTech Initiative beispielsweise über eine wechselseitige Mitgliedschaft mit dem Zentralen Immobilienausschuss zusammen.

Startup-Kooperation

Accelerator, Investoren und verschiedene Netzwerke haben es sich bereits zum Ziel gesetzt, Startups in reale Prozesse einzubinden und sie am Geschehen in der Branche teilhaben zu lassen. Noch 2016 wurde die digitale Transformation im „Digitalisierungsindex Mittelstand“, einer Studie, die von der Deutschen Telekom in Auftrag gegeben wurde, nur von 24% der 2.000 befragten Unternehmen aus der Immobilienbranche als beständige Komponente der Geschäftsstrategie angegeben. Heute sehen wir an unterschiedlichen Beispielen großer Unternehmen, dass die Wichtigkeit und das Potential schließlich erkannt wurden:

Der Innovation Think Tank des Zentralen Immobilien Ausschusses treibt die Innovationskultur seit Jahren durch innovative Kooperationen voran. 2019 initiierten auch pwc und die Evana AG gemeinsam einen Think Tank zur Digitalisierung der Immobilienwirtschaft.

Weitere Beispiele für Unternehmen, die die Bedeutung von Startup Kooperation verstanden haben, sind:

UNTERNEHMEN STARTUPS ZUM ARTIKEL
Fresh Energy „Ein Pilotprojekt des Berliner Startups Fresh Energy und der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte“ – Haufe
PlanRadar „Digitalisierung im Baugewerbe: Startup PlanRadar sorgt für Einfachheit und Effizienz“ – Ambivation Blog
Perto „Pumpentausch leicht gemacht: Startup Perto schließt Lücke im Energiemarkt“ – Ambivation Blog
Ecoworks „Changemaker in der Immobilienbranche: Startup ecoworks saniert Bestandsgebäude ökologisch und effizient“ – Ambivation Blog
firstwire „Vonovia setzt bei Schuldschein-Debüt auf Online-Marktplatz firstwire“ – Vonovia
facilioo „ista und facilioo starten offene digitale Immobilienplattform“ – facilioo
wohnungshelden „PropTech: Startup Wohnungshelden unterstützt Berliner Gewobag bei Digitalisierung“ – Ambivation Blog
kewazo „KEWAZO startet Pilotprojekte“ – kewazo
realxdata „Engel & Völkers Investment Consulting mit dem realxdata Data Transparency Award ausgezeichnet“ – Engel & Völkers
openHandwerk „Die Deutsche Telekom wählt openHandwerk als Partner für Branchenlösung im Handwerk & Bau“ – Presseportal
HomeBeat „VATTENFALL & HOMEBEAT.LIVE KOOPERIEREN“ – HomeBeat
Architrave „Architrave begleitet 2018 Transaktionen in Höhe von 12 Milliarden Euro“ – Konii

Einzelne Lösungen arbeiten zunehmend zusammen und entwickeln sich zu größeren Wertschöpfungsketten. Kooperationsbeispiele unter PropTechs sind:

KOOPERIERENDE STARTUPS ZUM ARTIKEL
„Kiwi kooperiert mit Lagerraumvermittler kawaloo“ – Immobilienzeitung
„PropTech moovin und Software-Plattform REOS verkünden Partnerschaft“ – Konii
„Drooms kooperiert mit Anbieter von Behördenabfragen“ – Konii
„Modernisierung und Inneneinrichtung aus einer Hand: Doozer und ROOMHERO schaffen zügig temporären Wohnraum.“ – Doozer
„EU-Premiere: Exporo emittiert das erste Immobilienbesicherte, vollständig digitale Wertpapier“ – Exporo
„Propster kooperiert mit Visoplan“ – Immobilien Zeitung

Startups

Der Markt an PropTech Startups ist sehr dynamisch und inzwischen stark gewachsen. Nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz sondern auch international bspw. in den USA. Daher möchten wir hier beispielhaft acht Startups vorstellen, die insbesondere im deutschsprachigen Raum die digitale Immobilien- und Bauindustrie vorantreiben:

Sitz: Stuttgart Gründung:2015

Business: Bimsystems ist weltweit führender Spezialist für BIM und einziger Anbieter einer cloudbasierten Lösung: BIM-Content wird generiert (Produktdaten werden automatisiert digitalisiert), Schnittstellen vernetzt und Daten transferiert.

Link: bimsystems.de

Sitz: Berlin Gründung: 2016

Business: Mithilfe von Big Data optimiert 21st Real Estate den Investitionsprozess indem die Bewertung präzisiert und damit Immobilien Trading online möglich wird.

Link: 21re.de

Sitz: Berlin Gründung: 2019

Business: Ecoworks ermöglicht Net Zero-Modernisierungen: die Sanierung von Häusern in wenigen Wochen durch eine modulare Bauweise und hocheffiziente Energiesysteme. 

Link: ecoworks.tech

Sitz: Wien Gründung: 2013

Business: PlanRadar ist ein cloudbasierter Softwareanbieter einer App für  Baudokumentation, damit Stillstände und Folgekosten vermieden werden können. 

Link: planradar.com

Sitz: Berlin Gründung: 2012

Business: Architrave bietet eine digitale Asset-Management Plattform für die Immobilienbranche und arbeitet darüber hinaus an RPA in Verbindung mit KI.

Link: architrave.de

Sitz: Berlin Gründung: 2012

Business: Kiwi.ki bietet ein schlüsselloses Zugangssystem, das Bewohnern, der Wohnungswirtschaft und Dienstleistern einen simpleren Zugang zur Immobilie ermöglicht.

Link: kiwi.ki

Sitz: HH Gründung:2014

Business: Exporo ist eine Crowdinvesting-Plattform zur Demokratisierung des europäischen Markts für

Immobilien-Investitionen. Ein digitaler Handelsplatz sorgt für Flexibilität.

Link: exporo.de

Sitz: Frankfurt Gründung:2015

Business: Evana hat sich auf die Analyse von Datenbanken und Dokumenten mit AI-Algorithmen spezialisiert, um große Datenmengen schnell und genau zu verarbeiten.

Link: evana.ai

Ziele und Trends

Eine erfreuliche Nachricht für alle, die nicht in die Immobilienwirtschaft involviert sind, dürfte sein, dass sie trotzdem an der PropTech Revolution teilhaben können und werden. Denn auch wenn sich viele Startups im B2B Bereich tummeln, werden B2C`s oder auch B2B2C`s bereits in den nächsten Jahren einen beachtlichen Impact im Alltag schaffen.

Zentrale Technologien wie BIM, VR, AR, Sensorik, Robotik, KI, IoT, Blockchain oder der 3D-Druck werden dabei eine große Rolle einnehmen und die Gesellschaft nachhaltig prägen. Folgende Ziele adressieren PropTechs dabei:

RENTAL SERVICES 

Kurzzeitvermietungen ermöglichen Bestandshaltern eine höhere Auslastung. Beginnend mit airbnb bieten Startups heute nicht nur Vermietungsplattformen, sondern zusätzliche Verwaltungs- und Serviceangebote, welche technologiegetrieben und somit überaus effizient sind. Sie machen Makler- oder Reinigungsgebühren redundant.

BIM – Building Information Modeling

Alle Gebäudeinformationsdaten werden durch BIM für alle am Bauprozess beteiligten Akteure zugänglich. Defizite in der  Zusammenarbeit werden so behoben und der Grundstein für vielerlei Lösungen geschafft – zum Beispiel Smart Building Lösungen, wie thing-it, die sich der CO2-Reduktion widmen.

PROPTECH TRENDS

COWORKING SPACES

Seit wework ist bekannt, dass sich der Arbeitsplatz auf Abo-Basis großer Beliebtheit erfreut. Mit der blühenden Innovations- und Startupkultur verändern sich auch die Erwartungen und Bedürfnisse an den Arbeitsplatz. Immense Finanzierungssummen flossen in den letzten Jahren von Unternehmen und Konzernen zu den Serviceanbietern.

CONTECH TRENDS

BAUSTELLENDOKUMENTATION

Digitale Tools zeigen neue Möglichkeiten auf, eine Baustelle zu organisieren und alle benötigten Informationen bereitzustellen. Das Projektmanagement wird durch BIM vereinfacht. Von Inspektion über Ressourcenverbrauch, Mitarbeitereinteilung und Frühwarnsysteme, ist eine breite Auswahl an Startups auf dem Markt zu finden.

Up to date bleiben

Der Startup Markt gilt als äußerst intransparent, was dadurch bedingt ist, dass täglich neue Unternehmen gegründet und angemeldet werden, von denen ein großer Teil jedoch auch wieder aufgelöst wird. Anders als bei der gewohnten Recherche zu einem Unternehmen sind in diesem Fall zunächst keine Jahresabschlüsse und keine bis wenige Referenzen vorhanden. Außerdem verändern Startups häufig ihre Geschäftsmodelle und unterliegen per Definition einem hohen Risiko.. Für interessierte Mittelständler sowie größere Unternehmen wird damit bereits der erste Eindruck verkompliziert. Einblicke von außen sind daher äußerst vage, können durch ein gewisses Startup Verständnis und Erfahrung aber dennoch präzisiert werden. 

Genau um dieses Verständnis und die jahrelange Erfahrung in der Startup Landschaft zu teilen bietet Ambivation Formate, wie zum Beispiel die Recherche von relevanten Startups im Startup-Monitoring, oder strategische Kooperationsberatung und Eventformate wie maßgeschneiderte Startup-Touren. 

Im Startup Monitoring werden die Suchfelder des Unternehmens mit dem Markt abgeglichen, wobei Ambivation sich durch hunderte PropTechs in Deutschland und tausende weltweit arbeitet. So können sich Unternehmen auf die relevantesten Startups und die Zusammenarbeiten konzentrieren. 

Das Scouting wird im Gegensatz zum Monitoring einmal zu einem konkreten Anliegen durchgeführt. Ein konkretes Fallbeispiel finden Sie beispielsweise hier mit der Nassauischen Heimstätte Wohnstadt.

Unser monatlicher Newsletter informiert Sie über aktuelle Kooperationsbeispiele und Events.

Schreiben Sie uns

AnrufE-MailAngebotKaffee trinken



Kontaktinformationen